Brunnenwasser für den Klosterpark

 

Nach Öl bohren kann nicht anstrengender sein.

Viele Stunden haben die Mitglieder des „Freundeskreises Sankt Cornelius“ gebohrt, bis sie im Park des Mutterhauses auf Wasser gestossen sind.

Keiner ahnte, dass an der Bohrstelle Bauschutt aus der im Krieg zerstörten Mutterhauskapelle vergraben war.

Mit Mühe haben die ehrenamtlichen Brunnenbauer durch die Schuttschicht gebohrt, bis zum nächsten Hindernis. Das Mutterhaus ist in einem alten Rheinarm gebaut. Das Wasser hat sich vor langer Zeit einen anderen Weg gesucht, geblieben ist in einigen Meter Tiefe Reinkies. Auch der wurde zu Tage gefördert. Eine mehr als schweißtreibende Arbeit.

Nichtsdestotrotz – der Brunnen ist fertig, Wasser läuft. Gleich 3 Zapfstellen haben die erfahrenen Brunnenbauer des Erfttaler Freundeskreises angebracht.

Das Projekt konnte mit Unterstützung des Energiekonzerns RWE realisiert werden. Geplant und durchgeführt wurde es von dem Freundeskreis um Konrad Komorowski aus Erfttal.
Nicht der erste Brunnen den diese tolle Mannschaft angelegt hat – aber sicher einer der mühsamsten.
Danke den Nachbarn aus Erfttal.

 

 

Auf die Plätze...
Einer taucht ab
Essen auf Räder
Wasser Marsch!!!
...noch lange nocht fertig
Schlammschlacht
Das Ziel vor Augen