„Offene Arme, weites Herz“


 

Unter diesem Leitgedanken stand die Feier des zentralen Gottesdienstes der kfd, Dekanat  Neuss-Kaarst, den über 120 Frauen mit den Mitgliedern des Burundi-Komitees und mit den Ordensschwestern in der Kapelle des Klosters Immaculata feierten. Es war ein Dank an die Frauen für die gute gemeinsame Arbeit im Jubiläumsjahr des Burundi-Komitees.

 

Vor 50 Jahren gingen die ersten Neusser Augustinerinnen nach Burundi/Afrika. Von  Anfang an tatkräftig unterstützt vom Burundi-Komitee und den Frauen der kfd Neuss-Kaarst.

 

In der Einführung des Gottesdienstes griff Frau Indenhuck an den Wunsch von Papst Franziskus auf: dass die Christen „über die leiblichen und geistigen Werke der Barmherzigkeit nachdenken“, nicht zuletzt, um „immer mehr in die Herzmitte des Evangeliums vorzustoßen, in dem die Armen die Bevorzugten der göttlichen Barmherzigkeit sind.“

 

Nach dem Gottesdienst war ein geselliges Beisammensein im Festsaal des Klosters. Nach der Begrüßung durch die Generaloberin, Schwester M. Praxedis, erinnerte Frau Dorsemagen, die langjährige Vorsitzende des Burundi-Komitees, an die  vielen Projekte, die in den letzten Jahren in Burundi durchgeführt werden konnten - Dank der Unterstützung durch die kfd, Dekanat Neuss-Kaarst und das Engagement des Burundikomitees und ihren vielen Wohltätern.

 

Neuss, den 23. November 2016